So kannst Du feststellen ob Du Cellulite, oder Orangenhaut hast- mit dem Kneiftest.

Der Mensch ist, was er ißt und wie er ißt. – Dr. Franz-Xaver Mayr

Jetzt mag die/der eine sagen: was hat denn dieser Spruch mit Cellulite zu tun!?

Ganz klar: unsere Ernährung beeinflusst unser Aussehen, unsere Gesundheit und damit auch das Cellulite „Problem“.

Jede zweite Frau ist betroffen, manchmal sogar schon junge Mädchen und sogar Jungen und Männer. Aber Warum? Und wieso gibt es mehr Fälle als noch vor 30-40 Jahren?

Da fallen einem auch die „Rubens“ Frauen ein. Damals galt die Cellulite (diese Bezeichnung gab es wohl noch nicht) als sehr weibliches und meist gewünschtes Merkmal. Anscheinend gibt es dieses Problem schon sehr lange, aber heute sieht man es viel öfter.

Überaus interessant ist dass man feststellen konnte dass es in einigen Gebieten Südostasiens, Schwarzafrikas oder Ozeaniens wesentlich seltener Frauen unter der Orangenhaut oder Cellulite leiden als in den Industriestaaten. Der Grund für diese Unterschiede liegt aber nicht darin dass die Frauen in diesen Gebieten eine andere Anatomie haben. Sie ernähren und bewegen sich anders!

Was ist Orangenhaut bzw. Cellulite?

Cellulite sind aufgeblähte/ aufgequaddelte Fettzellen. Wikipedia sagt dazu: Cellulite entsteht bei Frauen im subkutanen Fettgewebe als Pölsterchen mit leichter Stauung der Lymphe.

Manche Experten sagen in den Dellen haben sich Schlacken und Stoffwechselendprodukte abgelagert. Andere wiederum sagen, das das nicht so ist und es gar keine Schlacken in unseren Körpern gibt. So oder so , die Dellen sind zu sehen und sollten gesundheitlich nicht unterschätzt werden.

Wie stelle ich fest ob ich Orangenhaut/ Cellulite habe?

Zu allererst muss man feststellen ob man überhaupt an Cellulite leidet und an welchen Stellen. Den ersten Grad kann man am besten mit dem sogenannten Kneiftest durchführen. (Wie im Bild zu sehen)

Dafür belegt man mit dem abgespreizten Mittelfinger und Daumen beider Hände ein etwa handtellergroßes Areal auf dem Oberschenkel. Dann schiebt man die Haut mit festem Druck gegeneinander. Das Gewebe wird dabei kräftig nach innen gedrückt und gestaucht. Jetzt kannst du die Dellen sehen. Wenn nicht – sei glücklich , dann bist du einige der wenigen die nicht oder noch nicht unter dem Problem Orangenhaut leiden.

Im zweiten Stadium sieht man die Orangenhaut bereits beim Sitzen auf einer festen Unterlage oder im scharfen Seitenlicht.

Im dritten Stadium sieht man die Dellen auch schon im Liegen.

Cellulite kann man auch am Po, Bauch und an den Oberarmen bekommen. Nur die Handteller-, Fußsohlen- und die Kopfhaut- fettzellen können sich nicht aufblähen. Sie haben andere Aufgaben als der Rest unserer Fettzellen.

 

Wieso haben heute so viele Menschen Orangenhaut?

Nun- für unseren Körper der für das regelmäßige Bewegen gedacht ist, sitzen wir viel zu viel. Dann kommt noch eine nicht ausgewogene Ernährung dazu. Wir kauen nicht lange genug und vor allem essen viele von uns unter Zeitdruck.

Eventuell können sogar die Hormone mit denen die Tiere die wir essen „versorgt“ werden auschlaggebend für unsere Probleme sein. Auch andere Lebensmittel leiden unter der Bodenqualität wo sie wachsen,  der schnellen Herstellung und Lagerung. Also achte darauf wo deine Lebensmittel herkommen!

Nicht verzweifeln!!! So viele Frauen und sogar Männer haben das gleiche Problem! Eine Änderung des Lebensstils und der Ernährung ist jetzt angesagt.

 

Was kann ich tun, damit ich Cellulite in den Griff bekomme?

  1. Richtige Ernährung
  2. Bewegung
  3. Pflege, Massage, Lymphdrainage

 

  1. Richtige Ernährung

Jeder Mensch verträgt andere Lebensmittel. Grundsätzlich kann man sagen das Gemüse, Kräuter und Obst täglich auf dem Speiseplan stehen sollten. Gute Fette, etwas Fisch und wenig Fleisch. Bei Wurst sollte man die Augen aufhalten denn das ist eine Götterspeise – nur die Götter wissen was drin ist… 😉 Frage einfach beim Kauf woher das Fleisch kommt und was genau in der Wurst drin ist. Zucker und Salz sollte man nicht zu viel zu sich nehmen. Gutes Wasser ausreichend trinken ist ebenfalls essentiell für die gesunde Funktion unserer Körper. Rauchen und zu viel Alkohol sind nicht gesund. Aber das wissen wir ja alle und hören und lesen es fast täglich…..

 

  1. Bewegung

Das ist für alle körperliche Funktionen wichtig. Dabei muss ich sagen das ich vor Leistungssport zurückschrecke. Ich glaube das ist zu viel für unseren Body- aber das muss auch jeder für sich selbst entscheiden. Als gesund wird von vielen Experten bezeichnet wenn man täglich 30 Minuten langsam ins Schwitzen gerät. Laufen, Joggen, Fahrrad fahren, Schwimmen, Tanzen sind ein paar Beispiele.
Unsere Muskeln bauen sich im Alter immer mehr ab, also sollte man 2-3 mal pro Woche auch etwas Krafttraining machen. Gegen Stress und für die Beweglichkeit und Stimulation von Muskeln und Faszien ist Yoga, Qi Gong, Pilates und so weiter ideal.
Wenn man viel Stehen muss,  sollte man von einem Bein auf das andere wippen. Wichtig ist das man die Muskeln der Waden gleichmäßig anspannt und entspannt. So kann unter anderem die Lymphe durch die Bewegung der Muskeln wieder gut in den Rumpf gelangen.

 

  1. Pflege, Massage, Lymphdrainage

Wenn du nach dem Duschen deine Beine und den Po eincremst, dann tue das am Oberschenkel mit sanften gradlinigen Bewegungen vom Knie bis über die Leiste hinweg. Auf dem Markt gibt es Unmengen an Hautpflegecremes gegen Orangenhaut. Ich würde da auf alle Fälle natürliche Bio Produkte wählen.
Leichte Massagen mit wenig Druck und langsamen Bewegungen sind ebenfalls ratsam. In unserem Buch „JOYA® Massagen“ gibt es ein ganzes Kapitel dazu. Wenn Du einen JOYA Massageroller  (am Besten geeignet ist der Classic/Body) hast, dann werden folgende Edelsteinkugeln dafür empfohlen: Achat, Bergkristall, Moosachat, Nephrit (Jade), Schneequarz und Sodalith.

Wenn du diese Art Manipulation machst, ist das im Prinzip eine Lymphdrainage und du hilfst dem Stoffwechselsystem bei der Arbeit. Wenn du unsicher bist oder lieber zu einem Profi gehen möchtest, dann suche dir eine Praxis- ein Kosmetik- oder Beauty-institut die Lymphdrainagen anbieten. Öfter gibt es auch Angebote wo Apparate eingesetzt werden. Ausprobieren kann man das natürlich und dann entscheiden ob es das Richtige ist. Manche lassen sich auch das Fett absaugen- das ist natürlich ein großer Eingriff in den Körper.

Zum Abschluss muss gesagt werden: Bei Cellulite muss etwas getan werden!
Deiner Gesundheit und Zukunft zuliebe! Ich hoffe du hast einige Tipps für dich hier aus dem Beitrag entnehmen können.

Alles Gute und eine dellenfreie Zeit wünscht dir Christiane von JOYA

 

Quellen:
-„Aktiv gegen Cellulite“ Rudolf Weyergans erschienen im humboldt Verlag.
-Wikipedia
-Selbsterfahrung

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.